FAQs

Woraus besteht SALS?


Unser SALS besteht zu 100 % aus Salicornia. Salicornia gehört zur Gruppe der Salzpflanzen (wiss. Halophyten). Diese besondere Pflanzenart ist in der Lage, Salz aufzunehmen und einzulagern.




Wie wird SALS hergestellt?


Nach der Ernte des frischen Salicornia werden die Pflanzen per Dörrverfahren schonend getrocknet. Anschließend kommt das getrocknete Pflanzenmaterial in eine Mühle, in der die Salzpflanzen zermahlen werden. Es kommen keine weiteren Zusätze zur Anwendung, sodass du ein 100 % natürliches Produkt erhältst.




Warum schmeckt SALS salzig, trotz 50 % weniger Natriumchlorid?


Nicht nur Natriumchlorid (NaCl) schmeckt salzig, sondern auch viele weitere Mineralien erzeugen ein kräftiges salziges Geschmackserlebnis. Dazu gehören zum Beispiel Calcium-, Magnesium- und Kalium-Chlorid. Das Zusammenspiel der vielen Mineralien in SALS erzeugt den intensiven salzigen Geschmack. Natürlich in der Pflanze enthaltene Aminosäuren wie Glutamin- und Asparaginsäuren verstärken diesen Effekt auf ganz natürlich Weise.




Welche Vorteile bietet SALS gegenüber herkömmlichem Tafelsalz?


SALS enthält nur halb so viel Natriumchlorid (NaCl) wie Speisesalz. Du kannst deine Lieblingsspeisen dadurch weiterhin salzig genießen, nimmst jedoch 50 % weniger Natrium zu Dir. Dadurch kannst Du einer Erkrankung an Herz-Kreislauferkrankungen und Bluthochdruck aktiv vorbeugen.

SALS enthält viele weitere wertvolle und lebensnotwendige Mineralien wie Kalium, Magnesium, Calcium, Eisen, Zink und Jod. Zudem ist SALS reich an Ballaststoffen und Proteinen.




Wie verwende ich SALS?


Du kannst SALS wie normales Speisesalz verwenden und jede deiner Lieblingsspeisen damit würzen. Dazu kommt der kräftig würzige Geschmack der eine angenehme pflanzliche Note mitbringt.

„Das Auge isst mit!“ SALS hat eine natürliche grüne Farbe, mit der Du deinen Gerichten das gewisse „Extra“ verleihst.




Was ist Salicornia?


Salicornia ist eine Salzpflanze (wiss. Halophyten), die es schafft auch unter salzigen Bedingungen zu wachsen. Deshalb findet man Salicornia in freier Natur entlang der Küste oder auch im Inland an natürlichen Solequellen. Die Pflanze ist nicht nur bei uns in Deutschland heimisch, sondern wächst auf der gesamten Nordhalbkugel in unterschiedlichen Variationen.

In vielen Ländern wie Frankreich, Spanien, Italien oder in den Niederlanden ist Salicornia als besondere Delikatesse und Heilkraut sehr bekannt. Bei uns pflegt sie noch ihr Nischendasein und ist auch unter dem Namen Queller, See- oder Meeresspargel bekannt.




Warum ist der Anbau von Salzpflanzen besonders nachhaltig?


Für den Anbau von Salzpflanzen wie Salicornia kann salziges Wasser oder versalzener Boden verwendet werden. Fruchtbare Ackerflächen und wertvolle Süßwasserreserven können dadurch für den wichtigen Anbau von Grundnahrungsmitteln geschont werden.

Dieser besondere Vorteil wird in Zukunft an Bedeutung gewinnen, da in vielen Regionen der Erde Süßwasser immer knapper wird und Böden durch steigende Meeresspiegel, Trockenheit und intensive Bewässerungsmethoden versalzen.




Wo wird der Salicornia für unser SALS angebaut?


Unser eigener Salicornia-Anbau in Deutschland reicht leider nicht zur Herstellung von unserem SALS. Unterstützung bekommen wir durch ein weltweites Netzwerk zu Anbauern, von denen wir getrockneten Salicornia beziehen. Wir unterstützen damit viele Farmen, für die der Salicornia-Anbau eine wichtige Existenzgrundlage bildet, da auf den salzigen Flächen keine anderen Kulturpflanzen wachsen können.

Die Flächen liegen meist in Küstennähe und sind durch den Einfluss des Meerwassers versalzen. Unter diesen Bedingungen entsteht eine besonders vielfältige und reichhaltige Mineralisierung der Pflanzen, die zu dem hervorragenden Geschmack von unserem SALS führt.